Stopperstek; Webeleinstek; Rundtörn mit zwei halben Schlägen; doppelter Roringstek, Leesegelfallstek

Gebrauchsknoten Von links nach rechts:
Stopperstek - damit wird ein Tampen an eine Schlepptrosse angesteckt.
Webeleinstek - zum Belegen von Festmachern an Pollern, Rundhölzern.
Rundtörn mit zwei halben Schlägen - Belegen an dünnen Balken; ein
Webeleinstek würde sich zu sehr bekneifen.
Leesegelfallstek - Verwendung: Anstecken von Fallen an Spieren,
die bis dicht vor das Scheibgatt bzw. Block geheißt werden sollen, ohne
daß durch einen Knoten oder Spleiß Raum verloren geht. Einen weiteren Vorteil
bietet diese Verbindung: sie ist auch bei dünnen Spieren leicht zu lösen.
Doppelter Roringstek - Festmachen an einem Ring bzw. runden Gegenstand.
Ganz links bzw. rechts - Jeweils ein Türkenbund als (Schmuck) Takling.